SVARDOS-HILFESYSTEM ver 20220412[freedos]

*** Warum sollte ich SvarDOS anstelle von FreeDOS verwenden? ***

Das FreeDOS-Projekt ist ein freies, quelloffenes Betriebssystem mit dem Ziel, zu 100% kompatibel mit MS-DOS zu sein. Und es ist großartig. Warum sollte ich also SvarDOS stattdessen verwenden?

Lange Veröffentlichungszyklen

Das FreeDOS-Projekt startete am 29. Juni 1994. Version 1.0 kam 2006 auf den Markt. Version 1.1 wurde 2012 veröffentlicht, und die Version 1.2 folgte im Dezember 2016. Version 1.3 wurde im Februar 2022 veröffentlicht. Das entspricht in etwa einem 5-Jahres-Veröffentlichungszyklus. Zugegeben, die DOS-Szene ist nicht mehr so aktiv wie früher, aber es passiert trotzdem innerhalb weniger Jahre viel. Ein solcher versionsorientierter Ansatz verlangt von den Benutzern auch, dass sie von Zeit zu Zeit ein vollständiges System-Upgrade durchführen. SvarDOS ist in dieser Hinsicht ganz anders: Es gibt überhaupt keine Versionen. Wann immer ein neues Programm in die Distribution aufgenommen oder aktualisiert wird, ist es sofort über das SvarDOS-Projektarchiv verfügbar und kann entweder über die SvarDOS-Webseite oder das SvarDOS-Werkzeug pkgnet bezogen werden. Bereits installierte Systeme können mit dem Paketverwaltungsprogramm der Distribution leicht auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Einschränkungen rechtlicher Art

Das FreeDOS-Projekt ahmt ein proprietäres Betriebssystem nach, mit all seinen APIs und Eigenheiten. Aus diesem Grund musste das Projekt immer extrem vorsichtig sein, was in die FreeDOS-Distribution aufgenommen werden kann und was nicht. Folglich kann nur "freie Software" (im Sinne von Freiheit, denken Sie an GPL, BSD, und so weiter) ihren Weg in die offizielle Distribution finden. Während eine solche vorsichtige Herangehensweise vernünftig und rechtlich sicher ist, ist sie für die Benutzer alles andere als praktisch. Ausschließlich freie Software zuzulassen bedeutet, dass eine große Anzahl nützlicher Programme, Werkzeuge und Spiele zurückbleiben. Zum Beispiel "Freeware"-Tools (wie in "kostenlos, aber ohne Quellcode") sind ein No-Go. Selbst Open-Source-Programme können abgelehnt werden, wenn sie nicht eindeutig angeben, dass sie einer OSI-genehmigten Lizenz entsprechen. SvarDOS hingegen ist viel liberaler, was die Aufnahme von Paketen angeht. Grundsätzlich kann alles, was objektiv nützlich, von angemessener Qualität sowie kostenlos ist und legal in Form eines Pakets verteilt werden darf, in SvarDOS aufgenommen werden. Die einzige Ausnahme ist das "Kernsystem" (d.h. das Betriebssystem selbst), das ausschließlich auf freier Software basiert. Lesen Sie mehr über SvarDOS-Regeln für die Einbeziehung von Paketen.

FreeDOS inbegriffen!

Es muss angemerkt werden, dass obwohl sich die Ziele von SvarDOS und FreeDOS etwas unterscheiden, SvarDOS ohne FreeDOS nicht existieren würde. In der Tat verwendet SvarDOS den exzellenten FreeDOS-Kernel, sowie einige andere Programme aus dem aus dem FreeDOS-Ökosystem. Lesen Sie auch: Ursprünge von SvarDOS